Food Lifestyle Travel

Budapest Travel Diary – Part 2

Budapest view

Heute geht es weiter mit dem nächsten Teil des Budapest Travel Diary. Letzte Woche erschien bereits der erste Teil (hier) über unsere Budapest Reise vor ein paar Wochen.
Im ersten Teil habe ich euch alles über die Anreise, über unsere Unterkunft und allgemeine Infos erzählt. Heute dreht sich alles rund um das Thema Food und ebenso etwas Sightseeing.

Budapest ist wirklich total hip und auf dem neusten Stand, was die trendige Essenskultur angeht. Man findet nicht nur traditionelle Restaurants und Kneipen, sondern auch neue, kleine Bars, Cafés und vieles mehr. Veganer & Co kommen dort auf jeden Fall auch auf ihre Kosten. Wenn es danach geht, hätte ich noch Wochen dort verbringen können, um auch wirklich alle Cafés einmal auszuprobieren. So habe ich mir ein paar Lieblingsplätze rausgepickt. Schaut selbst 🙂

Coffee in Budapest

My little Melbourne

Das Café My little Melbourne lag direkt in einer Nebenstraße von unserer Wohnung. Wir haben uns draußen auf den Plätzen niedergelassen und uns einen leckeren Cappuccino und einen Cold Brew geholt. Natürlich gab es freie Auswahl an verschiedenen Milchsorten, was ich persönlich immer richtig gut finde. Kaffee ist einfach ein schönes Genussmittel. Und da ich sowieso schon immer eine Schwäche für die schönen Dinge habe, gilt das eben auch beim Essen und Kaffee. Ich liebe die hübschen Muster in dem Milchschaum und finde es immer faszinierend, wie das gemacht wird. Hier gab es jedenfalls besten Kaffee. Ein Besuch lohnt sich wirklich.

Budapest Travel Diary Coffee Food My little Melbourne

Liberté

Das Liberté liegt nicht ganz so sehr zentral, wie beispielsweise das My little Melbourne, aber dennoch im Zentrum der Stadt. Es ist etwas schicker, aber trotzdem mit einem gewissen Charme. Die Einrichtung  (besonders der Fußboden) war richtig schön und stilvoll. Der Kaffee hat gut geschmeckt, aber nicht mein Favorit. Für eine kleine Kaffeepause zwischen Sightseeing und Shopping perfekt geeignet.

Budapest Travel Diary Coffee Food Liberté

Budapest Travel Diary Coffee Food Liberté Interior

Budapest Travel Diary Coffee Food Liberté Interior

New York Café

Budapest ist bekannt für seine Kaffeekultur und seine Kaffeehäuser. Das absolute Vorzeigebeispiel ist das New York Kaffeehaus. Auch wir haben die Gelegenheit genutzt und sind auf einen Kaffee in das New York Café gegangen. Beim Betreten des Cafés kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Die Decken und Wänden sind beeindrucken mit prunkvollem Stuck, Malerei und Kronleuchtern verziert. Es sieht fast schon sehr kitschig aus, aber dieser Ausblick während des Kafffetrinkens ist ein Erlebnis wert. Es tummeln sich viele Touristen und Gemütlichkeit kommt auch nicht wirklich auf, trotzdem muss man mal dort gewesen sein.

Budapest Travel Diary Coffee Food New York Café Interior

Food

 

Juicy

Ein kühler, erfrischender Snack zwischendurch? Dann kann ich euch auf jeden Fall Juicy empfehlen. Es gibt mehrere Standorte, wo man ihre frischen Säfte und Snacks kaufen kann. Wir haben einen köstlichen frischgepressten Saft probiert. Würde ich den Laden Zuhause auch direkt in meiner Nachbarstraße haben, wäre ich wohl ein Stammkunde 😉

Budapest Travel Diary Coffee Food Juicy

Hummus Bar

Wer gerne Hummus, Falafel & Co mag, sollte einen Abstecher in der Hummus Bar machen. Mittlerweile gibt es 12 Standorte, sodass man fast überall in der Stadt einen Halt machen kann. Man bekommt nichts Außergewöhnliches, aber es sind große Portionen und es schmeckt köstlich.

Budapest Travel Diary Coffee Food Hummus Bar

 

Markthalle

Die große Markthalle ist ein richtiger Anziehungspunkt in Budapest. Sowohl Touristen als auch Einheimischen kommen hier her zum Einkaufen oder Stöbern. Neben frischen Lebensmitteln gibt es in der oberen Etage auch Souvenirstände und kleine Bistros. Die Menge und Vielfalt der Stände und Produkte hat mich total beeindruckt. Dazu kommt, dass die Preise dort so günstig sind. Wir haben uns einmal komplett eingedeckt und abends ein köstliches Mahl aus Ofengemüse gezaubert. Es war so lecker und hat unglaublich frisch und intensiv geschmeckt. Die Markthalle solltet ihr euch also auch nicht entgehen lassen.

Budapest Travel Diary Coffee Food Markthalle

Budapest Travel Diary Coffee Food Markthalle

Budapest Travel Diary Coffee Food Markthalle

Glutenfreie Bäckerei

Ganz spontan sind wir einer kleinen, glutenfreien Bäckerei in unserer Straße über den Weg gelaufen. Wir haben direkt ein paar Sachen probiert und waren ganz begeistert, wie gut es schmeckt – trotz vegan und glutenfrei. Da ist Deutschland auf jeden Fall noch etwas hinterher bei dieser riesigen Auswahl an gesundem und veganem, glutenfreiem Essen auf der Straße und vielem mehr.

Budapest Travel Diary food glutenfree

 

Szimply

Frühstück den ganzen Tag. Das gibt es im Szimply. Wir probierten eine Acai Bowl mit Früchten und Energy Balls.

Budapest Travel Diary food szimply

Sightseeing

In Budapest gibt es unheimlich viel zu entdecken und ich könnte euch viele Sachen hier niederschreiben. Eines meiner Highlights und ein Ausflug, der sich wirklich lohnt, ist der Gellert Berg auf der andere Seite der Stadt – in „Buda“. Von dort aus hat man einen fantastischen Ausblick über die gesamte Stadt. Man kann mit der Bahn hochfahren oder aber auch einen kleinen Weg nach oben wandern. Wir haben die zweite Variante gewählt und immer wieder neue Aussichtspunkte entdeckt.
Anschließend sind wir weiter zur Burg und zur Fischerbastei spaziert. Dort haben wir dann auf den Sonnenuntergang gewartet und hatten einen wunderschönen Blick über Budapest.

Ausblick von der Fischerbastei

Budapest Travel Diary view Ausblick Fischerbastei

 Matthiaskirche im Burgviertel

Budapest Travel Diary view Ausblick Fischerbastei

Weitere Eindrücke aus Budapest

 

Budapest Travel Diary architecture

 

Processed with VSCO with hb1 preset

Processed with VSCO with hb1 preset

 

Budapest Travel Diary architecture Budapest Travel Diary Budapest Travel Diary

Budapest view4

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Eli
    Oktober 24, 2016 at 8:59 pm

    Wunderschöne Bilder! Ich war auch schonmal in Budapest, eine wirklich tolle Stadt!
    LG Eli
    http://www.doctorsfashiondiary.jimdo.com

  • Reply
    Pierre
    Oktober 24, 2016 at 9:31 pm

    Das sieht ja alles so lecker aus, da bekomme ich sofort Hunger. Bisher stand Budapest noch nicht auf meiner Reiseliste, aber vielleicht sollte ich diese Stadt doch dazu schreiben. 🙂

    LG Pierre von MILK&SUGAR

  • Leave a Reply